Mein erster Eintrag hier starte ich mit einem Super Erlebnis. Gestern Abend fuhren mein Freund und ich nach Zürich-Oerlikon zu einem besonderen Konzert. Wir hatten 2 Eintritte fürs Showcase mit DJ Bobo von mein Sohn Fabian erhalten. Er hat im Radio DRS 3 bei einen Wettbewerb mitgemacht und die Tickets gewonnen. Als „liebender“ Sohn hat er uns diese natürlich mit viel Freude überlassen.

Wir fuhren mit dem Zug und Tram Richtung Oerlikon zum Radio DRS Studio. Der Einlass war um 19.00 Uhr. Als wir kurz nach dieser Zeit eintrafen, waren schon ein paar Leute dort. Wir gaben unsere Jacken an der Garderobe ab und suchten uns in dem kleinen Raum einen guten Platz aus. Das Studio hatte Platz für ca. 250 Personen.

Es hatte eine grosse Leinwand auf der Bühne und es lief ein Film über DJ Bobo. Es war eine Doku über seine neue Tour Fantasy. Seine Crew mit allen wichtigen Leuten wurden befragt. Es gab uns einen super Einblick in das Leben von DJ Bobo während der Vorbereitung auf eine neue Show. Am spannendsten fand ich, dass der riesige Buddha in über 500 Teile zerlegt wird zum Transportieren. Eine grosse Herausforderung an die Erbauer und vorallen an die Logistik (um diesen Kerl zu Tranportieren und wieder und wieder aufzustellen).

Der Saal füllte sich und kurz vor acht Uhr abends war der Film fertig und die Leinwand wurde weggestellt. Auf der Bühne standen nun ein Schlagzeug (eingehüllt in Plexiglas) ein Keyboard und eine E-Gitarre. Ebenso noch 3 Barhocker mit Mirkos. Das Licht wurde abgedunkelt und Sven Epiney kam auf die Bühne und machte eine kurze Einleitung zum Abend (hab ich schon erwähnt, dass ich den mega finde :-) ) .

Nun kam René Baumann alias DJ Bobo auf die Bühne. Mit riesigen Applaus empfangen wir ihn. Er begrüsste uns und liess das Licht wieder anmachen. „So jetzt erkenn ich emol alli Gsichter bis i de hinderschte Reihe“ witzelte DJ Bobo. Und wir merkten, dass wir ein spezielle Abend.

Zuerst stelle er seine Band vor. Zuerst den Gitarristen. Er bat uns aufzustehen und ihm eine Standing Ovation zu geben, da er dass noch nie hatte und mächtig zu applaudieren. Was wir gern und lautstark auch machten. Er wurde mega verlegen, aber er genoss es. So wurde auch der Rest der Crew begrüsst.

Mit dieser Einleitung startet DJ Bobo mit den erste Liedern und erzählte uns immer, was der Song bedeutete und wieso er diesen schrieb. Das war für uns (glaube ich) schon sehr speziell. Er hatte das ganze Album in Hawaii gemacht. Mit der kompletten Familie inkl. Grosseltern ist er für 3 Monate dorthin gereist und hat jeden Tag am Album gearbeitet.

Zwischen den Liedern lief Sven durch den Saal und wir konnten DJ Bobo Fragen stellen. Es wurde wirklich kreuz und quer gefragt.

– Wo siehst du dich in 25 Jahren?
– Welches Rezept kannst du noch von deiner Zeit als Bäcker?
– Was kochst du zu Hause?
– Wie erklärst du deinen Kindern die Mängelrehre ?
– Kann ich ein Foto und ein Autogramm von dir haben, jetzt gerade?
– Wie entstehen deine Texte?
– Warum singst du nie in Schweizerdeutsch?
– Warum kommt deine Musik nicht so gut an in der Welschen Schweiz?

Er spielte etwa 10 Lieder von der neuen CD. Die folgenden 3 gefielen mir extrem gut.

– DJ BoBo & Angelique Kidjo THE VOICE OF FREEDOM
– SUPERSTAR
– ROLL UP
– THIS IS MY TIME

Leider gingen die ganze 2 Stunden zu schnell vorbei. DJ Bobo kam so natürlich, echt und witzig zu uns herüber. Dieser Abend war für mich ein richtiger Genuss, ihn so zu erleben.

Bis jetzt war ich noch an keinem seiner Konzerte. Aber zu Weihnachten 2009 bekam ich von Stefan ein Ticket für den Auftritt im August im Hallenstadion. Durch dieses Erlebnis freue ich mich noch mehr auf den Event.

Nach dem Auftritt durfte ich noch ein „Bildli“ mit Sven machen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg