Am Mittwoch, 31. März 2010 fuhren meine Kollegin und ich mit dem Zug nach Luino/Italien zum Markt. Da wir Stau am Gotthard erwarteten (Osterverkehr), nahmen wir den Zug in Richtung Süden. Damit es nicht so teuer wurde, holten wir auf der Gemeinde 2 Tageskarten zum Preis von je CHF 35.-. Der Preis der „Tageskarte Gemeinde“ ist sehr unterschiedlich je nach Gemeinde. Auf der Webseite kann du sehen, welche noch frei sind. Der normale Preis wäre ohne Halbtax von z.B. Baden nach Luino CHF 134.-, mit dem Halbtax CHF 67.- .

Sehr früh am Morgen ging es los. Um 7.00 Uhr trafen wir in Zürich ein. Dort stiegen wir direkt in dem italienischen Zug (Trenitalia) Richtung Tessin. Schön gemütlich fuhren wir zuerst entlang des Zürichsees und nachher zu den Alpen. Die Zeit verging rasch und mit einmal umsteigen in Bellinzona trafen wir um kurz vor 11.00 Uhr in Luino ein. Der Zug von Bellinzona nach Luino war ein älterer Schweizer Reise-Zug. Das Bahn-Abo geht auch direkt bis dort hin, läuft also unter „Schweizer Bahnnetz“ und ist im Tageskarten-Abo inkl.
Anders ist es, wenn du nach Como (Italien) fährst. Obwohl es nur 4 Minuten sind zwischen Chiasso und Como sind musst du CHF 8.- pro Weg zuzuzahlen. Kleiner Tipp.
In Chiasso aussteigen und mit dem Regionalzug (5 Min später) für ca. € 1.10 pro Fahrt nach Como fahren. Die Tickets kannst du direkt auf der Webseite bestellen oder in Chiasso lösen.

Gut ausgeruht steigen wir in Luino aus und schlenderten ca. 5 Minuten bis wir beim Markt ankamen. Voller Freude „stürzten“ wir uns ins Getümmel. Der Vorteil wenn du im Frühling oder Herbst gehst ist, dass es nicht so viel Menschen hat. So kann du in Ruhe all die vielen Kleider, Schuhe, Lederjacken, Ledertaschen usw. ansehen und nach Bedarf auch probieren ;-). Nach gut 3 Std. haben wir die fast alle Stände gesehen. Sehr viele Marktstände haben die gleichen Artikel, so auch die Preise. Bis dorthin hat sich die Kollegin ein paar T-Shirt gekauft und ich noch nichts. Vom Wetter her wurde es jetzt sehr warm. Es gab sicher über 20 Grad. Das war Mega!

Bevor es wieder zurück zum Bahnhof ging, besuchten wir noch den Lebensmittelmarkt. Wie das fein duftete und schön aussah. Überall Blumen und viel zum Essen. Wir durften an verschiedenen Orten probieren. Salami, Käse, Süsses usw. Angeregt von den vielen Düften kauften wir beide für über € 50 Sachen zum Essen ein. Mit je 2 gefüllten Taschen schlenderten wir zum Zug und warteten dort bis zur Abfahrt.

Der Zug füllte sich schnell bis zum letzten Platz. Wie auch schon beim runter fahren waren sehr viele Schweizer drinnen.

Beim Heimfahren mussten wir 2 Mal umsteigen, bis wir um kurz vor 19 Uhr in Zürich eintrafen.

Resümee: Wer gerne Zug fährt und schöne Gegenden mit den hohen Bergen und schönen Seen in der Schweiz ansehen möchte, ist diese Reise ideal. Wer gerne einen grossen und vielseitigen Markt ansehen möchte, ist mit Luino auch sehr gut bedient. Für einen Tagesausflug ist die Zeit fast zu kurz oder besser gesagt die Reise zu lang. Aber das machst du ja auch nicht jede Woche.

Noch ein paar Fotos von der Reise und vorallem von dem „super“ Luino-Bahnhof. Er sieht fast aus wie vor dem Krieg. Als wäre die Zeit dort stehen geblieben.

Zuhause angekommen sahen wir noch einen schönen Regenbogen.

[simpleviewer id=“5″ width=“600″ height=“600″]

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] und fuhren sogar mit der Tageskarte gratis mit dem Schiff. Im Frühling war ich einer Kollegin in Luino am Markt (Tageskarte ist bis nach Luino gültig). Ein Jahr vorher besuchten wir mit dem Zug […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg