Streetparade-5

Wie schon letztes Jahr, feierten Stefan und ich die Streetparade 2011 auf dem Wagen von den tanzenden Mücken. Dieses Jahr spielte sogar das Wetter nach 2 verregneten Paraden mal wieder mit. Super Wetter, warme Temperaturen und strahlender Sonnenschein. Einfach perfekt.

Stefan hat noch 3 Kollegen mitgenommen. Sie warenStreetparade-2 das erste Mal an der Streetparade. Kurz vor 14.00 Uhr konnten wir die Tickets für den Wagen holen und dann auch gleich aufsteigen. Leider waren wir dieses Jahr der letzte Wagen (29). Das hiess mindestens bis um 20 Uhr warten, bis wir am Start ankamen. Schon vor 2 Jahren waren wir so weit hinten. Ob es daran liegt, dass der Wagen von Basel ist? Aber das liess unsere Partylaune nicht schmälern. So hatten wir Zeit uns zu unterhalten und neue Leute kennen zu lernen.

Das tolle an einem Wagen an der Streetparade ist, dass es WC’s , genügend zu trinken, ein Dach über dem Kopf und gute Musik hat. So genossen wir die Zeit auf dem Wagen vor dem Beginn der Parade. Um 20 Uhr waren wir dann endlich an den Start und tanzten zu guter Musik tanzten wir auf dem Wagen durch die Menge.

Mit fast 900’000 Leuten war die Parade gut besucht. Viele waren noch am Feiern, als wir durchfuhren. Im Gegensatz vom letzten Jahr, empfand ich es nicht so voll und gedrängt. Die Brücke über dem See war gut zu fahren und stockte auch nicht. Auch sonst lief es recht gut, so dass wir nach knapp 2,5 Stunden auf der anderen Seeseite ankamen. Stefan, ein Kollege und ich verliessen den Wagen und liefen die ca. 200 Meter zum Bahnhof Enge. Die anderen fuhren bis ans Ende und feierten dann noch weiter.

Müde vom dem vielen tanzen kamen wir so gegen 23 Uhr nach Hause. Ein schönes Fest ging zu Ende. Bis nächstes Jahr. Hier noch ein paar Bilder vom Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg