Helsinki-Stadt-1

Städtetripp nach Helsinki

Slider-Helsinki-2014

[nggallery id=29]

Im Juli 2014 reisten wir für ein fünf Tage nach Helsinki. Gebucht haben wir über Ebookers. Preis für 2 Personen mit Flug (Finnair) CHF 1566.-. Die Übernachtung hatten wir im Radisson Blu Plaza Hotel, Helsinki gebucht.

Nach zwei Stunden und 40 Minuten Flug erreichen wir Helsinki. Mit dem Bus (Busline 615, ca 4.80 Euro) fuhren wir dann 35 Minuten direkt in die Stadt. Von dort hatten wir nur noch 2 Minuten zu Fuss bis wir unser Hotel erreicht hatten.

Das Hotel liegt leicht versetzt nach Hinten und ist somit absolut ruhig gelegen.

Unser Zimmer war super schön. Alles was wir brauchten. Sogar mit einem Wasserkocher. Nach dem Auspacken erkundeten wir die Stadt. Es war extrem heiss, die ganze Zeit über 30 Grad. Beim Hafen gab es ein Riesenrad, Finnair Skywheel. Das gönnten wir uns (je 12 Euro). So konnten wir einen Überblick über die Stadt schaffen.

Riesenrad liegt im Stadtteil Katajanokka. Das 40 Meter hohe Riesenrad steht am Südhafen Helsinkis, auf einer belebten Stelle in der Innenstad.  Die 30 Gondeln sind beheizt und bieten Platz für 240 Personem. Man kann die schöne Aussicht über die historische Innenstadt und den Südhafen geniessen. In der Hochsaison werden täglich 3.000-4.000 Besucher erwartet. Das Riesenrad ist das ganze Jahr durch in Betrieb.

Wir schlenderten nachher weiter durch die Stadt und schauten, was wir am nächsten Tag so alles machen können. In einem schönen Restaurant fanden wir einen gemütliche Platz draussen und genossen unser Essen.

 Zweiter Tag in Helsinki

[nggallery id=55]

Am nächsten Tag liefen wir zum Hafen und buchten eine Rundfahrt mit der Helsinki Sightseeing Diana. Unsere Fahrt ging ca. 1,5 Stunden und zeigte uns die unzähligen Inseln rund um Helsinki. Wir bekamen die Informationen auch auf Deutsch zu hören und erfuhren sehr viel interessantes über die Geschichte und den Inseln.

Nachdem wir wieder zurück kamen, kauften wir gleich ein Ticket zum Zoo Korkeasaari, der auf einer der Inseln ausserhalb von Helsinki lag. Den hatten wir vorher gesehen. Zum Glück mussten wir nicht lange warten und schon waren wir wieder auf einem neuen Schiff. Es war inzwischen sehr heiss. Darum sahen wir auch nicht so viele Tiere. Die suchten im Schatten eine wenig Abkühlung. Was uns auch sehr auffiel waren die unzähligen Glacestände. Jeder hatte ein Eis in der Hand. Später sah ich eine Statistik, dass die Finnen „Weltmeister sind im Eis essen“. In keinem Land wird soviel davon gegessen wie dort.

Der Zoo ist nicht so gross, aber speziell, weil er auf einer Insel lag. Ebenso war der Turm aus Holz mit Sicht auf das Wasser der Höhepunkt vom Zoo.

Am frühen Abend fanden schlenderten wir noch durch die Innenstadt und fanden noch einen tollen Aussichtspunkte in die Stadt. Im Hotel Torni ( Yrjönkatu 26, 00100 Helsinki) kann man in den 10. Stock und die herrliche Aussicht geniessen.

Besuch im Sealife und Olympiastadion

[nggallery id=56]

Am dritten Tag besuchen wir das Sealife Helsinki. Es fand es sehr herzig und man kam den Fischen teilweise sehr nahe. Ich finde es war den Besuch mehr als Wert.

Danach liefen wir zum Olympiastadion. Auch dort fuhren wir mit dem Lift zum Aussichtsplattform (72m) hinauf. Wir konnten eine super Aussicht geniessen. Wir liefen dann im Park zum Sibeliuksen Denkmal. Na ja, glaube das hätten wir nicht sehe müssen. Bei grösster Hitze suchten wir und ein kleines Restaurant direkt am See und verweilten über 1 Stunde dort. Dann schauten wir uns noch die Kirche im Fels (Temppeliaukio-Kirche) an. Die war sehr kühl und sehr speziell.

Der Rest des Tages verbrachten wir im Schatten und bei einem feinen Nachtessen.

Leider mussten wir am nächsten Morgen sehr früh aufstehen und so waren die fünf Tage schnell vorbei.

Resume:

Helsinki ist eine schöne Stadt, extrem teuer. Die Leute fanden wir sehr distanziert. Es hatte mehrheitlich nur Junge Leute in der Stadt. Im Sommer sicher cool, weil es nie dunkel wird.

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg