Beiträge

Im April 2015 verbrachten wir ein Wochenende im Hotel Eden, Spiez. Auf dem Weg ins Berner Oberland machten wir vorher noch einen Abstecher nach Adelboden.

Hängebrugg-Beizli-1

Auf der Höhe von Hohstalden sahen wir eine Hängebrücke. Ein Schild zeigte das auch ein kleines Restaurant auf der anderen Flussseite hat. Spontan machte wir einen Halt dort. Über die, für mich, wacklige und viel zu hohe Brücke kamen wir auf der anderen Seite des Flusses an. Es erwartete uns ein kleines Schmuckstück, das Hängebrügg-Beizli. Zwei junge Frauen betreiben dieses kleine Restaurant mit viel Herzblut. Wir bestellen uns eine Käse und Fleischplatte. Schön fanden wir, das auch die Einheimischen und Touristen diesen Ort genossen.

Nachher fuhren wir nach Adelboden und liessen die Drohne fliegen. Das Panorama Bild seht ihr hier.

Wir fuhren dann nach Spiez in unser Wellness-Hotel. Wir hatten eine tolles Zimmer mit Sicht auf den Thunersee und Blick auf den Niesen.

Da das Wetter immer noch super war macht noch eine Aufnahme von Spiez. Wir spazierten noch rund um die Kirche und genossen die warme Sonne mit Blick auf den Niesen Berg.

Am Hafen von Spiez  fanden wir ein kleines Restaurant mit Sicht auf den See. Die Speisekarte sprach uns sehr an. Stefan bestellte sich einen Hamburger und ich Poulet mit Gemüse.

Restaurant Schlosspintli-3 Restaurant Schlosspintli-2 Restaurant Schlosspintli-1

Am Abend genossen wir noch das schöne Hallenbad, Sauna und Dampfbad vom Hotel Eden. Wir durften alles ganz alleine geniessen.

Am nächsten Tag genossen wir das tolle Frühstück mit Blick auf den See. Da es nicht mehr so schön war wie am Tag vorher beschlossen wir mit dem Schiff nach Interlaken zu fahren. Mit dem Zug fuhren wir dann nach Thun und schlenderten dort durch die schöne Altstadt.

Frühstück Hotel Eden-2

Frühstück Hotel Eden-1

Schifffahrt 2

Schifffahrt-1

Am Sonntag Morgen checkten wir nach dem Frühstück aus und fuhren an den Blausee. Fast alleine genossen wir den fantastischen kleinen See mit Moos behangenen Bäumen und Felsen rundherum. Wir machten einen Rundgang und eine kurze Fahrt auf dem See. Ein netter älterer Herr schifft die Besucher über den See und  erzählt die Geschichte über die Entstehung vom Blausee.

Stefan war natürlich hell begeistert über die vielen Forellen. Er durfte diese auch füttern.

Nach dem Rundgang machte Stefan noch eine Aufnahme mit der Drohne.

Wie schon die letzten Weekends am Thuner- und Brienzersee war es wieder super.